Bitte warten.

Kammerrevue mit Unerhörtem von Georg Kreisler

Max Dollinger […] mit herausragender Stimmarbeit

Tagesspiegel
28.11.2019

Warten ist nervig. Ein*e jede*r wartete bereits einmal in der Schlange der Supermarktkasse auf das Bezahlen, in der Telefonhotline auf die Problemlösung, im Zug auf die Ankunft oder im Zuschauer*innenraum auf den Beginn des Stückes. Das Leben steht gezwungenermaßen still, obwohl der Sekundenzeiger weiter tickt und man mit dem exakten Ziel vor Augen eigentlich weiterwill. Zurückgeworfen auf uns selbst potenzieren sich alle denkbaren Emotionen von Ungeduld bis Vorfreude durch Zeit- und Effizienzdruck. Zugleich wissen wir nie, was die anderen im „Warteraum“ umtreibt, und werden sie wohl niemals danach fragen. Doch wann hätten wir besser fragen, wann lieber schweigen sollen? In der musikalisch-literarischen Kammerrevue „BITTE WARTEN.“ kehren Wartende ihren inneren Monolog einmalig nach außen. Mit Musik, Poesie und Humor erfährt das Publikum mehr über die unerwarteten und erwartbaren Hintergründe, von absurd bis amüsant, von nachdenklich bis politisch.

Ob Jazz, Operette, Musical oder Pop, immer trifft Max Dollinger genau den richtigen Ton und setzt seinen wunderschön timbrierten Bariton in eigenen Interpretationen der Gesangsnummern ein.

Frankenpost
09.04.2018
Max Dollinger steht vor Mikro, breite Arme gehoben und aggressiver Blick, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max liegt auf Matratze mit offenem Mund, schaut erfreut und singt, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger und Wolfgang Skill sitzen am Klavier, schauen sich an, gespannte Stimmung, Tagebuch in der Hand, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert

Max Dollinger bringt als Conférencier mit dem Salonorchester des SAARLÄNDISCHEN STAATSORCHESTERS unter der Leitung des Pianisten Wolfgang Skill in “BITTE WARTEN.” die unterschiedlichste Warteschicksale auf die Bühne der ALTEN FEUERWACHE. Als Hauptmaterial der dritten Stückentwicklung des Duos dient eine Auswahl von knapp zwanzig eigens dafür ausgegrabenen, unbekannten Chanson-Perlen des österreichisch-amerikanischen Musikkabarettisten Georg Kreisler, der mit der Wienerlied-Satire „Taubenvergiften“ berühmt wurde und 2021 seinen 100 Geburtstag erwartet hätte. Bis Februar 2022 darf jedoch das Publikum selbst gespannt auf die Uraufführung… warten.

Max Dollinger, DER VERSPIELTE MANN, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger sitzt gelangweilt an Bar und zeigt auf Telefon, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger und Wolfgang Skill verbeugen sich, ausgelassene Stimmung, Orchester im Hintergrund, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert

Spieltermine zu “BITTE WARTEN.”:

Premiere: Freitag, 17. Februar 2023 (Uraufführung)
Weitere Aufführungen: März bis Juni 2023 in Kürze
Dauer: ca. 120 Minuten (mit Pause)

Mitwirkende

Hauptrolle / Buch:  Max Dollinger
Regie / Choreographie/ Buch: Selly Meier
Dramaturgie: Anna Maria Jurisch
Musikalische Leitung / Arrangements / Flügel: Wolfgang Skill
Salonorchester des SAARLÄNDISCHEN STAATSORCHESTER

* Die angezeigten Bühnenfotos dienen als Werbefotos und stammen aus der vorherigen Kammerrevue “DER VERSPIELTE MANN“.

Weitere eigene Projekte