Der verspielte Mann

Kammerrevue für Gesang, Rezitation und Salonorchester/Klavier

Kurt Tucholsky beschreibt in seinem Werk »Der verspielte Mann« die männliche Sehnsucht, einfach einmal in Ruhe nur spielen zu dürfen. Die gleichnamige musikalisch-literarische Kammerrevue nimmt darauf Bezug und erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der an einem Wendepunkt sein bisheriges Leben Revue passieren lässt. Kindliche Naivität steht dem Erwachsenwerden in pubertärer Selbsterfahrung gegenüber. Erste ernsthafte Beziehungen, Freiheit und Zwang eines Studentenlebens und das Loslösen von der elterlichen Geborgenheit treiben den Protagonisten des Stückes um. Seine Hoffnung: am Ende bei sich angekommen zu sein.

Musik von Operette bis Jazz und Musical paart sich mit Lesungen und Rezitationen und beleuchtet den Prozess des Reifens in unterschiedlichsten Facetten. Die Preisträger des »Bundeswettbewerb Gesang Berlin«, Sänger und Sprecher Max Dollinger und Pianist und Arrangeur Wolfgang Skill, erschaffen eine bunte Mischung aus Hochstimmung und nostalgischer Melancholie und werden dabei vom Salonorchester der Thüringer Symphoniker unterstützt.

Max Dollinger und Wolfgang Skill sitzen am Klavier, schauen sich an, gespannte Stimmung, Tagebuch in der Hand, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max liegt auf Matratze mit offenem Mund, schaut erfreut und singt, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger, DER VERSPIELTE MANN, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger steht vor Mikro, breite Arme gehoben und aggressiver Blick, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger sitzt gelangweilt an Bar und zeigt auf Telefon, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert
Max Dollinger und Wolfgang Skill verbeugen sich, ausgelassene Stimmung, Orchester im Hintergrund, Bitte warten, Georg Kreisler, Saarländisches Staatstheater, Uraufführung
© Yannic Borchert

Referenzen

Theater Rudolstadt                                                                                    Thüringer Symphoniker                                                                                    Stadhalle Marktredwitz
Saal am Palais Weimar
Hotel Elephant Weimar
Kulturbahnhof Schaffnerlos Waldershof

Mitwirkende

Wolfgang Skill (Klavier), Max Dollinger (Gesang, Rezitation), optional: ein 7-köpfiges Salonorchester ODER ein 20-köpfiges Kammerorchester

Equipment

Flügel/Klavier, optional Barhocker und kleiner Ablagetisch

Premiere

Ort & Datum: 07. April 2018 im Saal im Palais Weimar
Dauer: ca. 100 Minuten

Mit Klick auf den unteren Button ZUM MUSIKVIDEO gelangen Sie zu einem Musikvideo, durch das Sie sich gerne einen Eindruck von uns machen können.

Weitere eigene Projekte

Menü